SCHWERT KRIEGER KÖNIG

Wohl in jeder Person leben die Archetypen des Kriegers und des Königs. Der Krieger will verteidigen, in Kontakt gehen, schöpferisch wirken, sinnvolle Ziele erreichen, sich hingeben, beherzt und geradlinig handeln und sich für etwas, nicht gegen etwas einsetzen. Also mit Lust, Herz und Verstand ein Schwert führen.

Auch der König liebt das Schwert, bringt es doch persönliche Souveränität hervor und steht für Mut, Beherrschung, Dynamik, Führung, Beschützen, geistiges Lenken der Lebensenergie…

Meistens weil ihre überschäumende Energie in jungen Jahren nicht gern gesehen war, haben viele Menschen ihre inneren Krieger und Könige ins «Verliess» der Psyche gesperrt, wo sie saft- und kraftlos dahindümpeln. Das wirkt sich entsprechend auf das Leben aus.

Dann gilt es diesen Anteilen und damit der eigenen Lebendigkeit wieder mehr Raum zu geben. Dabei geht es um ein Gespür für die innere Wahrheit sowie das Recht, für sie einzustehen. Es geht um die Hoheit über das eigene Leben, um die Selbstwirksamkeit, das eigene Leben zu gestalten. Es geht auch um die Fähigkeit und die Lust, mit sich und anderen wahrhaft in Kontakt zu gehen und dabei auch weiche und rezeptive Qualitäten zuzulassen. Und um den Mut, den es dazu braucht. Mehr dazu im Blog.

Es geht also darum, in Liebe das Schwert zu führen. Mit seiner inneren Schärfe bündelt es die Energie; wir kommen mehr und mehr «auf den Punkt» und in unsere Kraft. Weise eingesetzt, ist das Schwert ein Werkzeug für intuitives Handeln und achtsame, wahrhaftige Begegnung. Es trennt Unwichtiges vom Essenziellen, Liebloses vom Liebevollen und fördert innere Führung.

Von zentraler Bedeutung ist die universelle Lebenskraft Ki (Chi), die uns in der Gegenwart kraftvoll und fühlend da sein lässt. Das Handeln kann schlicht und direkt dem Unterbauch (Hara) entspringen.

Eine gute Gelegenheit also, den inneren Krieger und König zu stärken oder neu zu erfahren. Wer sich überdies mit seiner Seelenmatrix (Archetypen der Seele u.a.) beschäftigt hat, findet im Seminar lebensnahe Erweiterungen. Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Aus dem Inhalt
  • Persönliche Kraft und Klarheit aus der Verankerung in der Körpermitte (Hara) schöpfen
  • Raum nehmen und Grenzen setzen
  • Stimmig entscheiden
  • Sich zumuten, in Kontakt gehen, Klarheit finden
  • Führung und Hingabe
  • Das Selbstgefühl stärken, authentisch, souverän und präsent da sein
  • Die eigene Wahrheit in die Welt bringen

Termin: Sa., 26. März 2022, 14 bis 18.30 Uhr, und So., 27. März 2022, 10 bis 16.30 Uhr, in Winterthur

>> Auch am 30. und 31. Juli 2022 in München!

Übungsschwerter werden gestellt.

Preis: 200 Fr. (München: 200 Euro)