Wer hat etwas von Ihren Selbstzweifeln? -Klaus Rentel

Wer hat etwas von Ihren Selbstzweifeln?

Heute wurde mir mal wieder bewusst, dass ich immer wieder mal an mir zweifle. Wenn man das regelmässig tut, fällt es einem kaum noch auf. Schliesslich scheint einen die Realität zu bestätigen, auch wenn es andersrum korrekter ist: Der Zweifel wirkt wie eine sich selbsterfüllende Prophezeiung.

So ist es ratsam, immer wieder einen Blick hinter die Phänomene zu werfen. Wenn etwas partout nicht läuft, obwohl wir unser Bestes geben, fehlt es meist an Selbstvertrauen. Einschränkende Denkgewohnheiten machen uns einen Strich durch die Rechnung.

Nicht selten merken wir die Zweifel schon, bevor wir handeln: Es kommt keine rechte Begeisterung auf, Ablenkungen wirken plötzlich hochattraktiv, und wer genau hinhört, entdeckt vielleicht einen Glaubenssatz wie «das wird ja eh nix».

Solche Geschichten, die Sie sich über sich erzählen, stammen aus der äusseren Welt um Sie herum, und die hat verdammt noch mal keine Ahnung, zu was Sie in der Lage sein können.

Fordern Sie von den Zweifeln stichhaltige Beweise. Sie werden sehen, dass da nichts kommt ausser heisse Luft. Und würdigen Sie Ihre Erfolge, auch wenn es nur kleine sind.