Genug herumgedoktert? -Klaus Rentel

Genug herumgedoktert?

Wer sich anspannt, ist seiner Kraft im Weg.

Auch mental: Angst, Sorgen und wuchernde Gedanken verdecken die klare Sicht auf ein Problem und den einfachen Weg zur Lösung.

Ein Problem lösen Sie also am besten mit einem ruhigen Geist – und mit Fokus auf den einfachen, direkten Weg. Solche Lösungen sind meist radikaler, nachhaltiger und authentischer, verlangen jedoch mehr Mut.

Wer diesen Mut nicht aufbringt, bevorzugt meist die komplizierten Wege. Statt das Herz in die Hand zu nehmen, überlassen wir dann dem weltlichen Verstand mit all seinen einschränkenden Denkgewohnheiten und tausend Wenns und Abers das Ruder. Wir doktern allenfalls herum und verlieren uns in unseren Gehirnwindungen.

Bis wir in einem hellen Moment oder in Begleitung eines kundigen Komplizen den Gordischen Knoten mit einem Schwerthieb durchschlagen.

Die Regeln, die Sie dabei brechen, sind übrigens oft nur in Ihrem Kopf. Fragen Sie Alexander den Grossen, wie entspannend und kraftvoll so ein Befreiungsschlag sein kann.

  • Wo drehen sich Ihre Gedanken im Kreis, ohne dass eine Lösung in Sicht ist?
  • Was wäre der direkte Weg vom Ist zum Soll?
  • Welche «Gordischen Knoten» gibt es in Ihrem Leben und was würde ein beherzter Schwerthieb freisetzen?
  • Welche vermeintlichen Regeln oder Gewohnheiten gälte es dadurch zu brechen?
  • Wer oder was kann Ihnen Mut machen?