Streit: Reibung, die Wärme erzeugt -Klaus Rentel

Streit: Reibung, die Wärme erzeugt

Streit ist das offene Austragen von Meinungsverschiedenheiten, Punkt.

Es kommt häufig vor, dass wir anderer Ansicht sind. Oft ist das nicht der Rede wert, manchmal aber schon. Etwa wenn es darum geht, Interessen zu vertreten. Seien es die eigenen oder die einer gemeinsamen Gruppe.

Wenn Sie mangels Mut und des lieben Friedens willen klein bei geben und andere Ihre Interessen und Grenzen verletzen lassen, dann schieben Sie die Auseinandersetzung nur vor sich her. Sie verhalten sich nicht authentisch und das fühlt sich beschissen an – je nach Bedeutung der Sache mehr oder weniger.

Meine Erfahrung: Mit den meisten Leuten lässt sich reden. Es ist in 9 von 10 Fällen nur die Angst, die uns vorgaukelt, eine klare Ansage hätte wüste Auswirkungen. Wenn Sie wissen, was Sie wollen und was nicht, wo Ihre Grenzen sind und der Bereich möglicher Kompromisse, dann reden Sie. Verstecken Sie sich weder hinter zurückhaltenden E-Mails noch hinter Höflichkeitsfloskeln, vagen Andeutungen oder einem Ohrfeigengesicht.

Raus mit der Sprache. Natürlich können Sie sich in Ihr Gegenüber einfühlen, aber wenn Sie das ohnedies schon «zu gut können», ist weniger hier mehr.

Genießen Sie den Austausch von Positionen und Sichtweisen; es ist lebendig und kraftvoll, solange es keine reine Rechthaberei ist. Nehmen Sie Ihr imaginäres Schwert in die Hand und vertreten Sie Ihre Wahrheit. Sagen Sie, was zu sagen ist, und bleiben Sie präsent.

Und wenn Sie einen Komplizen und aufbauenden Sparringspartner brauchen, dann freue ich mich auf Ihren Anruf.

  • Was hält Sie davon ab, Meinungsverschiedenheiten offen auszutragen?
  • Tun Sie es lieber versteckt und wenn ja, aus welchem Grund?
  • Wie oft schon haben Sie vor heiklen Gesprächen etwas befürchtet, das dann nicht eingetreten ist?
  • Wo möchten Sie mehr Profil zeigen?
  • Wem wollen Sie schon lange mal die Meinung geigen?