STIMMIGE GRENZEN SETZEN

Wie oft gestatten Sie anderen, Ihre Grenzen zu missachten? Etwa indem Sie sich zutexten oder einspannen lassen, indem Sie Gefälligkeiten gewähren, ohne ein inneres Ja zu spüren, indem Sie wider Willen andere in Ihren persönlichen Raum eindringen lassen. Oder …

Wer keine oder unklare Grenzen setzt, wird oft übergangen. Machen Sie damit Schluss und positionieren Sie sich unmissverständlich. Selbstbestimmung steht Ihnen zu.

Unter anderem mit dem Schwert üben Sie körperlich und geistig die nötige Klarheit und Entschlossenheit ein, um im Alltag entschieden stopp oder nein – und damit auch ja – sagen zu können. Ja zu sich selbst, doch auch zu anderen: Denn erst wer frei ist, stimmige Grenzen zu setzen, kann sich auch frei mit anderen verbinden.

Aus dem Inhalt:

  • Den eigenen Raum einnehmen, sich zumuten, in Kontakt gehen
  • Klare Grenzen setzen und kommunizieren
  • Aus der Körpermitte Kraft, Mut und Vertrauen schöpfen
  • Die Wahrnehmung verfeinern

Übungsschwerter aus Holz (Bokken) werden gestellt.

Am 31. Oktober 2020, 10–17.30 Uhr, in Stein am Rhein
Max. 8 Teilnehmende
Preis: 150 Fr.

Für Ihre Anmeldung bis 30. September oder für nähere Informationen rufen Sie mich gerne an oder schreiben mir eine E-Mail.

 


 

DAS EIGENE LEBEN

Haben Sie genug von der Tretmühle des blossen Funktionierens? Fühlen Sie sich manchmal auch wie fremdbestimmt, in einem Hamsterrad fremder Zeitpläne, Erwartungen und Regeln? Wollen Sie Ihr Leben mehr und mehr an Ihren eigenen Bedürfnissen, Wünschen und Visionen ausrichten?

Kommen Sie sich selbst mehr und mehr auf die Spur, um Ihre unverwechselbaren Spuren in der Welt zu hinterlassen. Leben Sie kraftvoll und lebendig aus sich heraus und stehen Sie mit Ihrer ganzen Person dafür ein.

Dafür steht symbolhaft das Schwert. Ein Schwert zu führen, macht Mut, auf die eigene innere Stimme zu hören und selbstbestimmt zu leben. Das Schwert spiegelt uns zudem, wie wir im Leben stehen und handeln. Umgekehrt kann das reflektierte Üben mit dem Schwert die Art verändern, wie wir uns und der Welt begegnen. Das Schwert fördert Klarheit, Entschlossenheit und Intuition, den individuellen Weg zu gehen und die persönlichsten Ziele vom Kern her zu verfolgen.

Aus dem Inhalt:

  • Das Schwert als Spiegel eigenen Handelns
  • Bewusstheit und stimmige Entscheidungen durch die Arbeit mit dem Schwert
  • Unbeirrt dem Herzen und dem eigenen Weg folgen
  • Die Wahrnehmung verfeinern
  • Aus der Körpermitte Kraft, Mut und Vertrauen schöpfen

Das Seminar ist für maximal acht Teilnehmende und umfasst zwei Tage.

Übungsschwerter aus Holz (Bokken) werden gestellt.

In Vorbereitung. Interessiert? Dann freue ich mich auf Ihre Nachricht.